9. bis 30. August 2020

Wir freuen uns, Sie dann wieder in Murten begrüssen zu dürfen!

Geschenk-Gutschein
Schenken Sie ein aussergewöhnliches Erlebnis zu Weihnachten! – Ein Konzert im Schlosshof in Murten mit Sicht auf den See. Ein Geschenk-Gutschein im Wert von CHF 70.– bis 140.– kann für 1 bis 2 Eintrittskarten für ein Sinfoniekonzert der Murten Classics nach Wahl eingelöst werden.

Impressionen


Einige Stimmungsbilder in und um das Sommerfestival Murten Classics. Fotoaufnahmen von Konzerten und Proben im Schlosshof und unseren weiteren Spielorten mit den Künstlerinnen und Künstlern, die an unserem Festival spielen. – Geniessen Sie den «virtuellen Rundgang»!

Testimonials

«Wichtig ist – in der Musik wie in der Politik -, dass man gemeinsam die Spielregeln festlegt, und dass jede Stimme, auch die schwache, mit ihrem besonderen Charakter zur Geltung kommt. In der Musik sagt man dem eine gelungene Komposition. In der Politik heisst das Demokratie: die stärkste aller Staatsformen, weil auch leise Stimmen Gehör finden. Und weil man zusammenspielt. Zusammen Musik spielen und Musik hören: das sind flüchtige Momente; Momente aber auch, die uns verbinden. Töne sind vergänglich. Und trotzdem entsteht etwas Bleibendes: eine Erinnerung, eine Sehnsucht vielleicht, nach dem Vaterland, nach der Moldau oder nach einer fernen Heimat. Gemeinsam Musik zu erleben schafft Heimat – auch für Menschen, die auf der Flucht sind. Wie damals, vor 50 Jahren, nach dem Prager Frühling. Ich freue mich auf Smetana. – Geniessen Sie den Abend!»
(Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga zum Festivalthema 2018, «Unterwegs»)
«Vielen Dank für den wunderbaren Abend und das fantastische Festival. Mit einem Geigen-Gruss.»
(David Garrett)
«Ein fantastischer Abend. Hinreissende Musiker. Begeisternder Dirigent. Ein hochbegabter, preisgekrönter Solist. Wunderbare Musik, in eindrücklich historischer Umgebung, wirkungsvoll von der Abendsonne unterstützt. EIN GROSSARTIGES ERLEBNIS!»
(Birgit Steinegger)
«Had the privilege of attending the equivalent of Sawai Gandharva of western classical music in a quaint lovely town of Murten. It is usually held in the courtyard of the castle, but rains played spoilt sport and hence, it had to be held indoor in a church. The violins, the Cello, and the piano, were really sounding resonant, and the acoustics and decor of the place added to the atmosphere. The harmony was really spellbinding. Images of the lush green Meadows, the distant snow capped Alps floated across the mind, as the violins hypnotised, and the vibrant notes of the piano enthralled. I have never studied western classical music, and am not familiar with the subtleties and intricacies, but the impact it made was really awesome. The music had poignant notes, and then again, exultation, a dash of pathos, then some soulful segments, when the notes almost bloomed like the spring blossoms. The violins suddenly erupted with an energetic angst, like torrential rain crashing on the panes of the soul, and then yet again, tapered to a soliloqui with a contemplative timbre, that crept into the deepest recesses of the heart. The brasswinds in esoteric moments, asserted their presence with a sonorous touch, that suggested a connect with the divine, and then merged with the violins. It felt like the benediction of angelic celestial notes blending with the raw tumult of the earthy strife. There were glimpses of mans continued endeavor and effort to reach out to the heavens and merge with his benefactor, and Creator. There was a touch of abject surrender, in the violins, that stirred the soul, the cords and the bow in an act of consummation, that produced surreal notes, suggesting the impending Godhood, that awaits man. Truly an ephemeral moment,a musical epiphany, a celebration of life despite all its trials and tribulations.»
(Deepak Ranade. Arzt aus Indien / momentan am Inselspital in Bern)