Sonderausgabe im Januar 2021

Wegen der Corona-Krise und der von den Behörden verordneten Massnahmen ist eine Durchführung der 32. Sommerfestspiele Murten Classics im August 2020 nicht möglich.


Murten Classics Sonderausgabe im Januar 2021
Vorverkaufsbeginn: 1. Dezember 2020.


Kultur muss leben. Murten Classics 2020 soll nicht einfach ersatzlos ausfallen. Vom 27. bis zum 31. Januar 2021 findet eine Sonderausgabe der Murten Classics als Winterfestival statt. Mit diesem Festival wird sich Kaspar Zehnder als Künstlerischer Leiter der Murten Classics verabschieden.

Geplant ist ein Festival mit 5 Konzerten in der Deutschen und Französischen Kirche – 3 Kammermusikkonzerte, 1 Barockkonzert und zum Abschluss 1 Orchesterkonzert – und einem Komponistentag im Konzertsaal des Rathauses mit 8 Uraufführungen unter Anwesenheit der 8 Komponisten. Die Einzelheiten zum Programm werden vor Eröffnung des Vorverkaufs publiziert. Der Vorverkauf beginnt am 1. Dezember 2020.

Zwar besteht auch jetzt noch eine gewisse Unsicherheit, unter welchen Bedingungen im Januar Konzerte stattfinden können. Die Festivalleitung der Murten Classics ist aber überzeugt, dass es wichtig ist, die Kultur am Leben zu erhalten und die Veranstaltung von Konzerten wieder zu ermöglichen.

Die Festivalleitung

15. Aug. bis 5. Sept. 2021

Wir freuen uns, Sie dann wieder in Murten begrüssen zu dürfen!


Impressionen


Einige Stimmungsbilder in und um das Sommerfestival Murten Classics. Fotoaufnahmen von Konzerten und Proben im Schlosshof und unseren weiteren Spielorten mit den Künstlerinnen und Künstlern, die an unserem Festival spielen. – Geniessen Sie den «virtuellen Rundgang»!

Testimonials

«Wichtig ist – in der Musik wie in der Politik -, dass man gemeinsam die Spielregeln festlegt, und dass jede Stimme, auch die schwache, mit ihrem besonderen Charakter zur Geltung kommt. In der Musik sagt man dem eine gelungene Komposition. In der Politik heisst das Demokratie: die stärkste aller Staatsformen, weil auch leise Stimmen Gehör finden. Und weil man zusammenspielt. Zusammen Musik spielen und Musik hören: das sind flüchtige Momente; Momente aber auch, die uns verbinden. Töne sind vergänglich. Und trotzdem entsteht etwas Bleibendes: eine Erinnerung, eine Sehnsucht vielleicht, nach dem Vaterland, nach der Moldau oder nach einer fernen Heimat. Gemeinsam Musik zu erleben schafft Heimat – auch für Menschen, die auf der Flucht sind. Wie damals, vor 50 Jahren, nach dem Prager Frühling. Ich freue mich auf Smetana. – Geniessen Sie den Abend!»
(Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga zum Festivalthema 2018, «Unterwegs»)
«Vielen Dank für den wunderbaren Abend und das fantastische Festival. Mit einem Geigen-Gruss.»
(David Garrett)
«Ein fantastischer Abend. Hinreissende Musiker. Begeisternder Dirigent. Ein hochbegabter, preisgekrönter Solist. Wunderbare Musik, in eindrücklich historischer Umgebung, wirkungsvoll von der Abendsonne unterstützt. EIN GROSSARTIGES ERLEBNIS!»
(Birgit Steinegger)
«Le Festival de Morat restera longtemps dans ma mémoire comme un festival de rencontres chaleureuses, de concerts inspirants, où les artistes sont tous accueillis comme des amis de longue date et choyés comme tels, et où les couchers de soleil sur la cour du château et le chant des choucas des tours participent à faire de chaque concert un événement unique et un peu hors du temps.»
(Beatrice Berrut)